Öffentlichkeitsarbeit

Mit unserer Öffentlichkeitsarbeit informieren und sensibilisieren wir für das Thema „Gewalt gegen Frauen“  (und andere frauenspezifische Themen). Gleichzeitig weisen wir auf unser professionelles und spezialisiertes Unterstützungs- und Beratungsangebot hinweisen.

Wir wenden uns mit unserer Öffentlichkeitsarbeit an alle Personen und Gruppen, die an unserer Arbeit interessiert sind. Gerne stellen wir Ihnen unsere Arbeit vor – bei Interesse können sie uns gerne für einen Vortrag oder einen Workshop anfragen.

Fachvorträge

Wir informieren mit Vorträgen zur Thematik Gewalt gegen Frauen, die Möglichkeiten des Gewaltschutzgesetzes und zeigen Wege aus der Gewalt auf.

Für die Fachöffentlichkeit und Multiplikatorinnen (wie z.B. die Polizei, das Gesundheitswesen, psychosoziale Einrichtungen) bieten wir spezialisierte Fortbildungen zum Thema „Häusliche Gewalt“ an. Ebenso veranstalten wir Fachtagungen, zum Teil in Kooperation mit anderen Institutionen.

Workshops

Zu unserer Stabilisierungsarbeit bieten wir für Frauengruppen oder im Rahmen unseres Jahresprogramms Workshops wie „Imagination als Ressource“ oder „Von Glücksbahnen und Kummerpfaden“ an.

Öffentlichkeitsstände

Bei Veranstaltungen anderer Kooperationspartner*innen vertreten wir die Arbeit der Frauenberatungsstelle mit unserem Öffentlichkeitsstand.

Aktionen

Je nach aktueller Situation führen wir unterschiedliche Aktionen durch, wie z. B. Beteiligung an Demonstrationen und Protestaktionen vor dem Düsseldorfer Landtag gegen Stellenkürzungen bei Frauenhäusern, Frauenberatungsstellen und Notrufen.

Infomaterial

Wir verfügen über umfangreiches Informationsmaterial, das wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen:

  • Faltblätter (Frauenberatungsstelle, Frauenhaus)
  • Broschüre „Was tun bei häuslicher Gewalt?“ (Kurzinfo in 21 Sprachen)
  • Broschüre zu häuslicher Gewalt in Leichter Sprache
  • Broschüre für Opfer sexualisierter Gewalt (Online in 11 Sprachen verfügbar)
  • Broschüre „Verletzt durch Gewalt“ (in 8 Sprachen)

Rufen Sie uns bei Interesse an Veranstaltungen oder Materialien gerne an oder schicken Sie uns eine mail.

Stand Kick-Off

Vernetzung

Die Frauenberatungsstelle ist in das psychosoziale Netz der Stadt Dortmund integriert. Wir kooperieren mit Beratungsstellen, Ämtern (z.B. Sozialamt, Jugendamt, Ausländerbehörde), der Polizei, Ärzten, Kliniken, Rechtsanwälten und anderen psychosozialen Institutionen.

Auch auf Landes- und Bundesebene sind wir vernetzt. Wir sind Mitglied im Dachverband der autonomen Frauenberatungsstellen NRW und im  Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe.

 
 

Runder Tisch gegen häusliche Gewalt

Frauenberatungsstelle und Frauenhaus haben sich bei der Konstituierung eines Runden Tisches gegen häusliche Gewalt in Dortmund sehr eingesetzt. Mit Inkrafttreten des Gewaltschutzgesetzes Anfang 2002 wurde der Runde Tisch etabliert und arbeitet seitdem für eine gute Umsetzung des Gewaltschutzgesetzes in Dortmund.

In den vergangenen 18 Jahren sind gute Rahmenbedingungen für den Schutz und die Unterstützung von Opfern häuslicher Gewalt, insbesondere von Frauen und Kindern, geschaffen worden.

Die Koordination und Geschäftsführung des Runden Tisches erfolgt durch die Frauenberatungsstelle.

Zu einer guten Umsetzung des Gewaltschutzgesetzes wurden folgende Ziele vereinbart:

  • die Schaffung von Rahmenbedingungen, die den umfassenden Schutz und die ausreichende Unterstützung von Opfern häuslicher Gewalt, insbesondere von Frauen und ihren Kindern gewährleisten

  • zielgerichtete Kooperationen und ein breites Bündnis gegen häusliche Gewalt

  • die Inverantwortungnahme des Täters, die Täterarbeit impliziert 

  • die Herstellung von Transparenz der Arbeitsabläufe, Schwachstellenanalyse und statistische Erfassung relevanter Daten zur Umsetzung des Gewaltschutzgesetzes in den beteiligten Institutionen und Projekten   

Mitglieder des Runden Tisches sind:

Behindertenbeauftragte der Stadt Dortmund
Bürgerdienste International
Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen
Frauenberatungsstelle
Frauenhaus
Frauen helfen Frauen e.V. Dortmund
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dortmund
Jugendamt der Stadt Dortmund
MannoG – Mann ohne Gewalt (Brücke Dortmund e.V.)
Opferschutz der Polizei
Psychologischer Beratungsdienst der Stadt Dortmund
Sozialamt der Stadt Dortmund
Sozialdezernat der Stadt Dortmund
Sonderdezernat Häusliche Gewalt der Staatsanwaltschaft
Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Dortmund
Weißer Ring

Die Arbeit des Dortmunder Runden Tisches gegen häusliche Gewalt wird gefördert vom

 

Veröffentlichungen des Rundes Tisches gegen häusliche Gewalt

Seit 2002 hat der Runde Tisch zahlreiche Informationsmaterialien entwickelt und herausgebracht.

Zu verschiedenen Themen wurden Fachtagungen veranstaltet.

Die Broschüren und Flyer finden Sie hier.

Sie sind auch über die Frauenberatungsstelle zu beziehen.

Informationsmaterialien:

  • Viersprachiger Flyer „Information häusliche Gewalt – Gewaltschutzgesetz“ (2003/ Aktualisierung 2008) – nicht mehr verfügbar
  • Viersprachige Broschüre „Information häusliche Gewalt“ (2003/ Nachdruck 2006) – nicht mehr verfügbar
  • 21sprachige Broschüre „Was tun bei häuslicher Gewalt?“/ Broschüre (2003/ Aktualisierung 2016)
  • Leitfaden für die Diagnostik und Behandlung von Patientinnen (2004)
  • Broschüre „Begleiteter Umgang bei häuslicher Gewalt, Handlungsleitlinien und Standards“ (2004)
  • Flyer „Stalking – belästigt, verfolgt, terrorisiert“ (2009)
  • Broschüre „Stopp!! Hilfe bei Häuslicher Gewalt“ – Informationen für Frauen in Leichter Sprache (2015)
  • Broschüre „Vergewaltigung / sexuelle Nötigung – Hinweise und Informationen für betroffene Frauen“ (2017/ Übersetzung in 10 weitere Sprachen: 2018/2019)

Informationsverantaltungen und Fachtagungen des runden Tisches gegen häusliche Gewalt

Fachtagungen:

  • Informationsveranstaltung für die Dortmunder Ärzteschaft (2004)
  • Informationsveranstaltungen zum Thema Häusliche Gewalt in den Städtischen Kliniken (2007/ 2008)
  • Fachtagung „Migration und Häusliche Gewalt in Deutschland“ (2012)
  • Fachtag „Täterarbeit bei Häuslicher Gewalt – ein Beitrag zum Opferschutz“ (2015)
  • Fachtag „Umgang und Häusliche Gewalt – ein Widerspruch?!“ (2018)

Öffentlichkeitskampagne und Sebstbehauptungskurse

2013 führte der Runde Tisch die Brötchentütenaktion „Gewalt kommt uns nicht in die Tüte!“ durch. Die Brötchentüten wurden in einer Auflage von 30.000 Stück gedruckt und über mehrere Wochen stadtweit in den 16 Filialen einer Bäckereikette verteilt. Auf den Brötchentüten wurden konkrete Anlaufstellen für von Gewalt betroffene Frauen und Männer benannt.

Seit 2017 werden regelmäßig Selbstbehauptungskurse für Frauen über den Runden Tisch angeboten, die in der Frauenberatungsstelle stattfinden.

 

So erreichen Sie uns:

Frauenberatungsstelle Dortmund
Märkische Str. 212 – 218
44141 Dortmund

Tel.: 0231 / 52 10 08

Mail: frauen@frauenberatungsstelle-dortmund.de