„Grenzen setzen – gelassen bleiben“ – Selbstbehauptungs-Workshops für Frauen

In diesem eintägigen Workshop lernen Frauen:

Bitte bequeme Kleidung mitbringen!

Referentin: Marina Völlmecke, Dipl. Pädagogin, Traumafachberaterin und Selbstbehauptungs- und Verteidigungstrainerin (nach Wendo)

Termine:

Der eintägige Workshop wird an folgenden Terminen angeboten:

12.10.2019, 10.00 – 17.00 Uhr

09.11.2019, 10.00 – 17.00 Uhr

30.11.2019, 10.00 – 17.00 Uhr

Ort: Frauenberatungsstelle, Märkische Straße 212-218, 44141 Dortmund
Kosten: 10 €

Die Anmeldung erfolgt über die Frauenberatungsstelle Dortmund unter: 0231-521008 (montags- donnerstags zwischen 9.00-12.00 Uhr) oder per E-Mail: frauen@frauenberatungsstelle-dortmund.de

Veranstalter ist der Dortmunder Runde Tisch gegen Häusliche Gewalt.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

„nein heißt nein“ beim Juicy Beats

In diesem Jahr waren wir zum ersten Mal auf der Kreativmeile des Juicy Beats mit unserer Kampagne „nein heißt nein“ dortmund-sagt-nein.de vertreten.

Bei angenehmen Temperaturen kamen wir mit vielen Menschen ins Gespräch und konnten Informationen zu unserer Arbeit im Allgemeinen und der Kampagne vermitteln.

Großen Anklang fanden besonders unsere Festivalarmbänder, buttons und Traubenzucker.

Wir sagen DANKE:

One billion Rising 2018

 2017 haben in Deutschland Rund 50.000 Menschen aus 150 Städten getanzt, getrommelt und demonstriert.

Für dieses Jahr waren 170 Städte angemeldet – auch wir haben getanzt, getrommelt und demonstriert, um Teil des globalen Streiks zu sein.

Wir bedanken uns sehr bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern.

Ihr habt der Aktion die notwendige Power verliehen. 

DortBunt 2018

Wir hatten eine tolle Zeit bei unserem diesjährigen Infostand bei der Veranstaltung DortBunt 2018. Bei bestem Wetter haben wir viele interessante Gespräche führen dürfen und konnten mit unseren selbstgebackenen Plätzchen einigen Menschen den Tag versüßen.

Vielen Dank an alle die gekommen sind und diese schöne vielfältige Veranstaltung unterstützt haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Hier einige Impressionen

Internationaler Frauentag 2018

Auch in diesem Jahr gab es ein großes Interesse an unserem Forum unter dem Titel „Auf den Spuren des Glücks wandeln…“

Ca. 70 Frauen folgten unserer Einladung in den Saal Westfalia, um die eigenen Glücksquellen zu entdecken und den Blick auf Dinge zu richten, die Freude und Wohlbefinden bereiten.

Denn das Empfinden von Glück, Freude und Dankbarkeit hilft, den Belastungen und Herausforderungen des Lebens leichter zu begegnen. 

Hierzu haben wir den Frauen verschiedene Körper-, Achtsamkeits- und Imaginationsübungen angeboten und gaben den Frauen die Möglichkeit zur Selbsterfahrung und Austausch.

 

 Hier ein paar Impressionen zum IFT 2018

Equal Pay Day 2018

Auch in diesem Jahr beteiligten wir uns an der Veranstaltung zum Equal Pay Day des Dortmunder Aktionsbündnisses unter der Federführung des Gleichstellungsbüros.

In diesem Jahr stand der Equal Pay Day im Zeichen des Gender Pension Gap – der Rentenlücke zwischen Frauen und Männern, die im direkten Zusammenhang mit der Lohndifferenz zu sehen ist.

Um auf die Entgeltungleichheit und Frauenarmut im Alter hinzuweisen erfolgte ein Marsch durch die Stadt! Anschließend ging es beim Red-Dinner in der Bürgerhalle des Rathauses mit kurzweiligen und unterhaltsamen Formaten weiter, um mehr über die Rentenlücke, ihre Ursachen und Handlungsoptionen zu erfahren.

Hier einige Impressionen zum Equal Pay Day 2018:

(Fotos: Katrin Kieseier, Stadt Dortmund)

Verleihung des Agenda-Siegels

Oberbürgermeister Sierau verleiht dem Verein Frauen helfen Frauen e.V. Dortmund das „Agenda-Siegel 2014“ als Auszeichnung für bürgerschaftliche Projekte und Ideen im Bereich nachhaltiger Entwicklung, die im Sinne der Agenda 21 ökologische, ökonomische und soziale Dimensionen verbinden. Wir freuen uns sehr über diese besondere Auszeichnung!

Besonders erfreulich ist, dass uns im Rahmen einer kleinen Feierstunde auch ein Sonderpreis in Höhe von 1.750 € verliehen wurde, der der Arbeit des Frauenhauses und der Frauenberatungsstelle zu Gute kommen.