Kampagne „Stark für Frauen“

Am 28. Februar startete die neue Kampagne „Stak für Frauen“ unseres Dachverbandes der autonomen Frauenberatungsstellen NRW im Düsseldorfer Landtag.

Auch wir waren bei der Präsentation in Düsseldorf dabei und konnten mit unseren Landtagsabgeordneten Anja Butschkau und Nadja Lüders Gespräche vor Ort führen.

Anja Butschkau, MdL: „Frauen brauchen unsere Solidarität, besonders in schwierigen Lebenslagen!“

Nadja Lüders, MdL: „Dass die Arbeit der Frauenberatungsstellen zunimmt,bestürzt. Umso wichtiger ist die Unterstützung und die Arbeit ins Licht der Öffentlichkeit zu holen.“

Wir freuen uns sehr über die Ünterstützung der Kampagne durch die persönlichen Statements!

 

 

Infos zur Kampagne „Stark für Frauen“

Seit über 40 Jahren sind Frauenberatungsstellen in NRW Ansprechpartnerinnen für Frauen in schwierigen Lebenssituationen, insbesondere bei Gewalterfahrungen.

 Ein Bericht des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend aus dem Jahr 2014 zeigt:
„(…), dass etwa ein Drittel auch der von schwerer Gewalt und Misshandlung in der aktuellen Paarbeziehung betroffenen Frauen
keine Kenntnis über Unterstützungsangebote hat.“

Auch hier in NRW erhält nur ein Bruchteil der von Gewalt betroffenen Frauen und Mädchen Unterstützung.

Dem wollen wir mit unserer Kampagne entgegenwirken.

Die Kampagne besteht aus 6 unterschiedlichen Postkarten- bzw. Plakatmotiven, die betroffene Frauen auf die vielfältigen Beratungsthemen
und Unterstützungsmöglichkeiten in der Frauenberatungsstelle hinweisen.

Über das Jahr verteilt wird es in vielen Städten NRWs Aktionstage zu den einzelnen Themen der Beratungsarbeit geben.
Die Kampagne wird online von der Landingpage www.starkfürfrauen.de begleitet, auf der Unterstützer*innen ein Statement zu unserer Arbeit abgeben können.

Neue Broschüre zu sexualisierter Gewalt

Der Dortmunder Runde Tisch gegen Häusliche Gewalt hat am 11.04.2018 in einem Pressetermin die neue Broschüre  „Vergewaltigung / sexuelle Nötigung – Hinweise und Informationen für betroffene Frauen“ vorgestellt.

Eine Vergewaltigung / sexuelle Nötigung oder ein versuchter sexueller Übergriff gehören zu den schmerzvollsten Erfahrungen, die eine Frau in ihrem Leben machen kann. Die Broschüre liefert Betroffenen in dieser schwierigen Situation hilfreiche Informationen und unterstützt sie damit bei der Wahrung und Durchsetzung ihrer Rechte.

Auf insgesamt 20 Seiten finden sich allgemeine Hinweise zum Thema sexualisierte Gewalt und zu den möglichen Folgen. Die Broschüre liefert Informationen zur medizinischen Versorgung,  zur Anonymisierten Spurensicherung und zu den rechtlichen Möglichkeiten. Im letzten Teil der Broschüre finden sich neben Hinweisen zur Selbstfürsorge, auch Informationen zum Unterstützungsangebot der Frauenberatungsstelle und in einem Adressteil Verweise auf andere Hilfeadressen.

Die Broschüre wurde von der Frauenberatungsstelle konzipiert und erstellt. Sie wurde gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Druck erfolgte in einer Auflage von 5.000 Stück.

Zu beziehen ist die Broschüre über die Frauenberatungsstelle Dortmund und wird darüber hinaus an öffentlichen Stellen ausliegen.

Broschüre als PDF Download

 

Aktionstag gegen sexualisierte Gewalt

Am Montag, den 18.06.2018, waren wir mit einem Infostand in der Dortmunder Innenstadt vertreten. Wir haben diesen Tag genutzt, um für das Thema sexualisierte Gewalt zu sensibilisieren und auf das Hilfeangebot der Frauenberatungsstelle aufmerksam zu machen.

Unser Aktionstag war Teil der landesweiten Aktionswoche des Dachverbands der autonomen Frauenberatungsstellen NRW e.V. im Rahmen der „Stark für Frauen“-Kampagne.

An der Kampagne können sich Unterstützer*innen mit einem Foto-Statement beteiligen. Diese werden auf der Homepage www.starkfuerfrauen.de veröffentlicht. Seit Kampagnenstart Ende Februar haben sich bereits zahlreiche (auch prominente) Unterstützer*innen beteiligt. Alle Statements finden Sie, wenn Sie auf der Kampagnen-Homepage in der oberen Reihe das rechte Bild (wechselnde Bilder der Unterstützer*innen) anklicken.

In der Dortmunder Innenstadt haben wir die Dortmunder Bürger*innen eingeladen, sich im Rahmen unseres Aktionstages ebenfalls mit einem (Foto-)Statement an der Kampagne „Stark für Frauen“ zu beteiligen. Auch Maresa Feldmann, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dortmund, unterstützte die Aktion und hat vor Ort gemeinsam mit den anderen Mitarbeiter*innen des Gleichstellungsbüros ein Statement abgegeben.

(Fotos: Leopold Achilles)

 Hier finden Sie einen Bericht der Nordstadtblogger zu unserem Aktionstag.

Dortmunder Unterstützer*innen der Kampagne „Stark für Frauen“

Im Rahmen unseres Aktionstags am 18.06.2017 beteiligten sich die MItarbeiter*innen des Gleichstellungsbüros, Dortmunder Bürger*innen und Vereinsfrauen mit einem Statement zur Arbeit der Frauenberatungsstellen an der Kampagne „Stark für Frauen“. Herzlichen Dank dafür!

„Ich bin immer wieder beeindruckt vom Engagement der Frauen der Frauenberatungsstelle Dortmund. Mit ihrer Beratung und Unterstützung sind sie für Frauen, die Gewalt erfahren, ein zentraler Anker.“

(Maresa Feldmann, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dortmund)

„Damit Frauen wieder Mut fassen!.“

(C. Rempe, Gleichstellungsbüro Dortmund)

„Es ist erschreckend, dass im 21 Jhd. immer noch viele Frauen von häuslicher Gewalt betroffen sind. Die Frauenberatungsstellen leisten hier wichtige und schnelle Hilfe.“

(Sandra Jenning, Stadt Dortmund)

„Die Frauenberatungsstelle Dortmund stärkt Frauen, die von Gewalt betroffen sind darin, Wege aus dieser Situation zu finden. Und dies mit schneller und unbürokratischer Hilfe.“

(Sebastian Kaul, Dortmund)

„Die Frauenberatungsstelle leistet einen wichtigen Beitrag beim Kampf gegen Gewalt an Frauen hier in Dortmund.“

(Daniele Schlüter, Dortmund)

„Weil wir immer noch keine Gleichberechtigung haben.“

(Maren Weiß, Dortmund)

„Gemeinsam sind wir – Frauen – stark!“

(Christine Spiegel, Dortmund)

„Weil ich Frauen liebe!“

(Leopold Achilles, Dortmund)

„Weil Frauen zusammen halten sollten!“

(Steffi, Dortmund)

„Weil niemandem Gewalt widerfahren sollte und jeder eine Ansprechstelle haben sollte.“

(Marvin, Dortmund)

„Wenn wir Frauen uns als „Klasse“ anfangen zu sehen und gemeinsam aktiv gegen das Patriarchat kämpfen, werden Frauenberatungsstellen hoffentlich irgendwann überflüssig. Bis dahin ein dickes Dankeschön an alle Frauenberatungsstellen!“

(Simone Kleinert, Terre des Femmes Städtegruppe Dortmund)

„Wir brauchen Frauenberatungsstellen, damit Frauen noch stärker werden als sie schon sind.“

(Verena und Vanessa, Studentinnen aus Dortmund)

„Solange es Geschlechterungleichheit gibt, sind Frauenberatungsstellen unverzichtbar.“

(Katrin, Lea und Sigrid aus Dortmund)

„Frauenberatungsstellen sind wichtig, weil das Konzept von Frauen für Frauen in einer Gesellschaft, in der Nein nicht gleich Nein heißt weiterhin unverzichtbar bleibt.“

(Miriam und Laura, Sozialarbeiterinnen aus Dortmund)

„Frauenberatungsstellen sind wichtig, weil alle Frauen das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben haben.“

(Melanie, Anne-Marie, Julienne, Martina aus Dortmund)

„Weil auch starke Frauen manchmal einen geschützten Raum brauchen.“

(Frauen des Vereins „Frauen helfen Frauen e.V. Dortmund“)

„Frauenberatungsstellen sind wichtig, damit Frauen ihre Ressourcen (wieder-)entdecken!“

(Martina Breuer, Frauenberatungsstelle Dortmund)

„Frauenberatungsstellen sind wichtig, damit „Tabuthemen“ öffentlich werden!“

(Claudia Ebbers, Frauenberatungsstelle Dortmund)

„Damit Frauen ihr Leben selbstbestimmt gestalten können.“

(Irene Kusenberg, Frauenberatungsstelle Dortmund)

„Solange es in dieser Gesellschaft patriarchale Strukturen und Gewalt gibt, braucht es eine parteiliche, niedrigschwellige und professionelle Anlaufstelle für Frauen.“

(Franca Ziborowius, Frauenberatungsstelle Dortmund)

Weitere Statements der Kampagne finden Sie unter hier .

Wollen Sie sich auch als Unterstützer*in mit einem Statement an der Kampagne beteiligen?

Melden Sie sich gerne in der Frauenberatungsstelle!

Die Broschüre zu sexualisierter Gewalt gibt es nun auch in vier Übersetzungen

Die Broschüre „Vergewaltigung / sexuelle Nötigung – Hinweise und Informationen für betroffene Frauen“ des Dortmunder Runden Tisches ist ab sofort auch als Pdf in den Sprachen Arabisch, Englisch, Französisch und Türkisch verfügbar.

Die Übersetzungen wurden von der Auslandsgesellschaft Intercultural Academy gGmbH (Dortmund) gefertigt. Die Übernahme der Kosten erfolgte durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.

Wir freuen uns, dass wir betroffenen Frauen die Informationen der Broschüre nun auch in vier weiteren Sprachen zur Verfügung stellen können!

Hier finden Sie die Pdf-Versionen der übersetzten Broschüre:

Broschüre in Arabischer Sprache

Broschüre in Englischer Sprache

Broschüre in Französischer Sprache

Broschüre in Türkischer Sprache

One Billion Rising 2019 – Dortmund hat getanzt!

Der 14. Februar ist spätestens seit 2013 nicht nur bekannt als ein Tag der Liebenden, sondern auch als ein Tag, an dem weltweit Menschen für Frauenrechte auf die Straße gehen.
In Dortmund setzten sich das Frauenhaus und die Frauenberatungsstelle Dortmund bereits im sechsten Jahr zusammen mit anderen engagierten Dortmunder/Innen erfolgreich dafür ein.
One Billion Rising ist ein globaler Streik, eine Einladung zum Tanz als Ausdruck von gemeinsamer Kraft und Solidarität.  One Billion Rising steht weltweit für die Forderung nach Gleichberechtigung für Frauen.
Auf diesem Wege möchten wir uns nochmal bei allen Unterstützerinnen und Unterstützer herzlich bedanken. Ihr habt der Aktion die notwendige Power eingebracht.

Ein Video mit dem Tanz aus verschiedenen Städten in NRW ist auf der Facebook Seite von Frau TV zu finden unter folgenden Link: https://www.facebook.com/Frautv/videos/608222359639438/

Internationaler Frauentag 2019

Unter dem Titel „Selbst-für-Sorge – da muss ich selbst für sorgen!“ beteiligten wir uns in diesem Jahr an der Veranstaltung des Gleistellungsbüros anlässlich des internationalen Frauentags.

In unserem Forum im Dortmunder Rathaus luden wir die Teilnehmerinnen ein, sich Zeit für das Thema Selbstfürsorge zu nehmen und Anregungen für die Umsetzung im Alltag zu erhalten. 

Die Frauen erhielten die Möglichkeit anhand kleiner Übungen, Reflexion und Austausch selbstfürsorglich zu sein und für ein inneres Wohlbefinden zu sorgen.

Hier ein paar Impressionen vom IFT 2019

Equal Pay Day 2019

Auch in diesem Jahr beteiligten wir uns an der Veranstaltung zum Equal Pay Day des Dortmunder Aktionsbündnisses unter der Federführung des Gleichstellungsbüros.

Das große Aktionsbündnis verschiedenster Institutionen maschierte gemeinsam mit der Samba Gruppe Ate`Logo durch die Stadt, um auf die Entgeltungleichheit hinzuweisen.

Anschließend ging es beim Red-Dinner in der Bürgerhalle des Rathauses mit kurzweiligen und unterhaltsamen Formaten weiter. Besonderes Augenmerk wurde in diesem Jahr auf das deutsche Steuersystem und dem Ehegattensplitting gelegt. Mit einem Kurzvortrag „Nur die Liebe zählt ?! Ehegattensplitting – ein Auslaufmodell!“ wurden interessante Informationen zum Thema gegeben, nach dem Kurzfilm „Was sagen Sie dazu?!“bestand die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch.

Hier einige Impressionen zum Equal Pay Day 2018:

Spendenübergabe des Zonta Clubs an die Frauenberatungsstelle Dortmund

Der Zonta Club Dortmund unterstützt mit einer Spende von 1500 € die Frauenberatungsstelle des Vereins Frauen helfen Frauen Dortmund.

 Die Spende setzt sich zusammen aus dem Erlös eines Benefiz-Doppelkopfturniers am 23. Januar 2019 sowie aus Einzelspenden. Die Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle freuen sich, mit dieser Unterstützung die Präventionsarbeit zum Thema sexualisierte Gewalt finanzieren zu können. Hiervon können Informations- und Öffentlichkeitsmaterialien angeschafft werden. Ziel der Präventionsarbeit ist es, die Öffentlichkeit für das Thema sexualisierte Gewalt zu sensibilisieren, Frauen Mut zu machen und über das Angebot der Frauenberatungsstelle aufzuklären.

Frauen ab 18 Jahren können sich mit jedem Problem an die Frauenberatungsstelle wenden. Häusliche und sexualisierte Gewalt sind wesentliche Arbeitsschwerpunkte. In einer vertrauensvollen Atmosphäre und einem geschützten Rahmen können betroffene Frauen mit uns über Ihre Gewalterfahrungen und deren Folgen sprechen. Unser Beratungsangebot ist kostenlos. Wir unterliegen der Schweigepflicht und Beratungen können auf Wunsch anonym erfolgen.

Zonta International ist ein weltweiter, überparteilicher und überkonfessioneller Zusammenschluss von Frauen. Sie setzen sich dafür ein, die Lebenssituation von Frauen und Mädchen im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern.

Die Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle bedanken sich, auch im Namen der gewaltbetroffenen Frauen, sehr herzlich für diese Spende.

 

Auf dem Foto sehen Sie von links nach rechts:
Andrea Onnebrink, Sigrun Rottmann, Rosemarie Koch, Dr. Brigitte Klein, Claudia Ebbers und Franca Ziborowius (Foto: Frauenberatungsstelle Dortmund)

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.zonta-dortmund.de
www.zonta.org